SV VESTIA DISTELN 1912/27

Postfach 2032 - 45678 Herten - TEL: 02366-35850

Jahreshauptversammlung der Jugend mit Vorstandswahlen
Freitag, den 15. November 2019, um 19:30 Uhr
Gaststätte Vangelis "Rosengarten ", Reitkamp 61, 45699 Herten

„Wir wollen unser Geld zurück!“

HERTEN-MITTE. Mit einem lauten Pfeifkonzert wird Bürgermeister Fred Toplak gestern vor der Ratssitzung begrüßt. Über 200 Mitglieder des SV Vestia Disteln sind gekommen, um zu protestieren. Sie fühlen sich ungerecht behandelt.

Von Carola Wagner


Kinder und Erwachsene protestieren lautstark am Hertener Rathaus. Vereinsvorsitzender Andreas Weidner gibt mit der „Flüstertüte" den Ton an.
Er und seine Vereinskollegen von SV Vestia fühlen sich von der Stadtverwaltung unfair behandelt.    -FOTO: CAROLA WAGNER

Die Wut ist groß im Sportverein, der seinen Standort an der Frltz-Erler-Straße hat. Sie richtet sich vor allem gegen die Stadtverwaltung. „Massiv und ohne Grund werden wir von der Stadt benachteiligt", klagt der Vorsitzende Andreas Weidner, der zur Protestaktion am Rathaus aufgerufen hat. Trotz des Regens sind über 200 Demonstranten gekommen. Es geht ihnen um 100.000 Euro zuzüglich Zinsen - Geld, das der Verein als Eigenanteil für den Kunstrasenplatz gezahlt hat. Diesen Betrag will Vestia zurück haben, plus Zinsen. Außerdem fordert Vestia, dass schleunigst ein neues Kleinspielfeld und vier Umkleiden gebaut werden.

Hermann Dörrenberg (77), langjähriger Spieler und ehemaliger Platzwart von Vestia, formuliert die Frage, die alle hier am meisten bewegt: „Warum müssen wir 100.000 Euro für unseren Kunstrasenplatz zahlen und andere Fuß-ballvereine in Herten bekommen ihren umsonst gebaut?" Er gönnt den anderen ihren kostenlosen Platz, wünscht sich aber, dass das Geld an Vestia zurückgezahlt wird. „Was könnten wir damit alles für unsere Jugend tun...?“

Während die Kinder all ihre Puste investieren, um mit den Trillerpfeifen ordentlich Lärm zu machen, halten Eltern selbstgemachte Transparente hoch. „Kinder brauchen Platz zum Trainieren“, „Spielplatze statt Parkplätze“ oder „Wir pfeifen aus dem letzten Loch“ steht darauf. Gülsen Sevindik (45) begleitet ihren Sohn Can (9), der bei Vestia spielt. Sie schätzt die Arbeit und das Engagement der vielen Ehrenamtlichen im Verein und sagt: „Ich kann verstehen, dass viele die Nase voll haben. Es ist nicht in Ordnung, was da passiert."

„Wir wollen unser Geld zurück!“, fordern Karl (12) und Luk (12), die bei Vestia kicken. Die Jungs verstehen nicht, warum die Fußballvereine von der Stadt unterschiedlich behandelt weiden. Ganz dringend sei zudem, dass das Kleinspielfeld entsteht. „Im Moment können wir nicht genug trainieren, weil uns der Platz fehlt."

Andreas Weidner verliest eine Erklärung und klagt, die Stadt lasse „die Muskeln spielen“ und stelle die Vertreter von Vestia als bockig dar. „Das ist eine Unverschämtheit! Wir wollen eine kooperative, praxisnahe und effektive Zusammenarbeit mit unserer Stadt“, fordert der Vorsitzende. „Es ist unsere Stadt! Wir sind die Bürger.“

Bürgermeister Fred Toplak und der zuständige Beigeordnete Dr. Karsten Schneider lassen das laute Pfeifkonzert eine Weile über sich ergehen. Schneider betont: „Wir wollen die Sportstätten entwickeln. Die Vereine machen gute Arbeit!“ Fred Toplak gibt zu bedenken: „Das Leben ist nicht immer fair."

Im Sportausschuss des Rates sowie im Haupt- und Finanzausschuss wurde bereits deutlich, dass Vestia aus der Politik keine volle Rückendeckung erhält. Die CDU will dem Verein die 100.000 Euro in Form von Sachleistungen zugestehen. Die übrigen Parteien bleiben mit ihren Zugeständnissen dahinter zurück.

Die Stadtverwaltung sieht keine rechtliche Verpflichtung, den Vertrag rückabzuwickeln. Man könne dem Verein bestenfalls aus moralischen Gründen finanziell entgegen kommen.

Vestia-Beisitzer Peter Postus trägt zu Beginn der Ratssitzung das Begehren des Vereins vor. Es folgt eine ausführliche Diskussion, über die wir morgen berichten. Fest steht: Es wird auf jeden Fall weitere Gespräche zwischen Stadt und Verein geben.

@ Ein Video von der Demo gibt es hier: www.cityinfo.tv/vestiaprotest


© SV Vestia Disteln 1912/27 2017. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.