SV VESTIA DISTELN 1912/27

Postfach 2032 - 45678 Herten - TEL: 02366-35850

Mitgliederversammlung Fördervereins
„Kunstrasenprojekt des SV Vestia Disteln e.V."
Mi 12.12.2018 19.00 Uhr - Senioren-Vereinsheim
EINLADUNG

 

Seniorenberichte

Langer sorgt mit seinem späten Treffer für Vestia-Jubel

GLADBECK In Unterzahl glückte Bezirksliga-Spitzenreiter SV Vestia noch der späte Siegtreffer beim BV Rentfort. Philipp Langer markierte das entscheidende Tor zum 2:1-Endstand.

Und hoch das Bein: Distelns Jan-Niklas Lobert (l.) setzt sich in dieser Szene gegen Rentforts Yannick Wellhöner durch. Foto: Lechtenböhmer

„Es ist immer schwierig, in Rentfort zu gewinnen. Aber unter diesen Umständen ist es einfach geil“, resümiert Disteln-Trainer Roman Stöckl die Partie. Die besagten Umstände waren nicht unbedingt die Rentforter oder das schlechte Wetter. Die Distelner hatten viel mehr mit Schiedsrichter Tim Brenner zu kämpfen. Es waren in der Tat etliche Fehlentscheidungen, die der Unparteiische traf.

Die Leidtragenden waren zu 99 Prozent die Distelner, die mit einer besseren Chancenverwertung in Durchgang eins allerdings schon früh für klare Verhältnisse hätten sorgen können. Jan Lobert scheiterte nach 120 Sekunden an Rentfort-Schlussmann Martin Kyas (2.). Maurice Pagels (25.), Torjäger Philipp Müller (36.) und Louis Sliwa (45.) versiebten ebenfalls beste Chancen. Die defensiv gut gestaffelten Hausherren traten in der Offensive kaum in Erscheinung, trafen aber dafür gleich mit der ersten Chance ins Netz.

Nach einem abgefälschten Freistoß von Dominik Stukator feuerte Patrick Draxler – Bruder von Weltmeister Julian Draxler – den Ball an die Unterkante, von wo aus der Ball schließlich über die Linie sprang – 1:0 (22.). „Das Tor hatte das Zeug zum Tor des Monats“, gibt Stöckl zu. Trotz bester Chancen und mit gefühlten 70 Prozent Ballbesitz gingen die Distelner mit einem Rückstand in die Pause.

Lobert gleicht direkt nach der Pause zum 1:1 aus

Diesen egalisierte Jan-Niklas Lobert aber postwendend nach dem Wiederanpfiff. Nach schönem Zuspiel von Phil Janicki brachte Lobert die Kugel sicher im Tor unter (47.) – und leitete dadurch die beste Phase der Distelner ein. Die nächsten 20 Minuten gehörten ohne jeden Zweifel den Gästen, die sich an der Rentfort-Abwehr allerdings die Zähne ausbissen. Einen der wenigen Entlastungsangriffe „belohnte“ Schiri Brenner mit einem Strafstoß. Die Schauspieleinlage von Dominik Stukator übersah Brenner jedoch und ließ sich nicht von seiner Entscheidung abbringen. Jonas Weeke konnte den Strafstoß von Lennart Dickmann allerdings entschärfen (69.).

Nur 120 Sekunden später verwehrte Brenner auf der Gegenseite den Distelnern einen glasklaren Elfmeter. Youri Gläßer wurde von Sebastian Blume von den Beinen geholt. Die Pfeife blieb jedoch stumm. Da halfen auch keine Proteste. Zu allem Überfluss sah Kevin Kenzlers wegen Meckerns die Gelb-Rote-Karte (71.). In Unterzahl präsentierten sich die Distelner Mentalitätsmonster wieder ’mal als richtige Einheit. Philipp Langer traf noch in der Nachspielzeit zum umjubelten 1:2-Endstand (90.+5).

• Tore: 1:0 Patrick Draxler (22.), 1:1 Jan-Niklas Lobert (47.), 1:2 Philipp Peter Manfred Langer (90. +5)
• SV Vestia Disteln: Weeke – Gläßer, Schmitz, Kenzlers, Kruppa, Müller, Janicki (80. Langer), Karrasch, Pagels, Lobert (74. Arik), Sliwa (90. Rühl)

Vestia reist am Sonntag zum BV Rentfort

DISTELN Am letzten Spieltag des Jahres steht für den Bezirksliga-Spitzenreiter SV Vestia noch einmal eine hohe Hürde auf dem Plan. Die Distelner laufen am Sonntag um 14.30 Uhr beim BV Rentfort auf.


Noch einmal über einen Sieg jubeln möchten die Bezirksliga-Fußballer des SV Vestia am Sonntag im Gastspiel beim BV Rentfort. Foto: Michael Steyski

Selbst wenn die Gäste die Partie verlieren sollten, diesen Platz an der Sonne werden sich auch vor der Winterpause nicht mehr hergeben. Denn die Vestia hat sieben Zähler Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger und Stadtrivalen BW Westfalia Langenbochum – wobei diese eine Begegnung weniger auf dem Buckel haben.

Dennoch will man die Begegnung beim BV Rentfort am Sonntag nicht abschenken. „Wir wollen natürlich unbedingt mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen. Das funktioniert aber nicht, wenn wir die Partie verlieren“, sagte Vestia-Trainer Roman Stöckl.

Auf einen Selbstläufer können sich die Gäste derweil nicht einstellen. Die Rentforter befinden sich derzeit in exzellenter Verfassung: zehn Punkte aus den letzten vier Spielen. Die letzten drei davon wurden sogar allesamt gewonnen. Diese Serie hat die Gastgeber auf den sechsten Tabellenrang gespült. Dementsprechend großen Respekt hat Stöckl vor der kommenden Aufgabe. „Rentfort hatte am Anfang der Saison mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Wozu sie fähig sind, sieht man in den letzten Wochen, wo einige Stammspieler zurückgekehrt sind. Sie haben noch Ambitionen und dafür müssen sie uns schlagen.“

Doch verstecken muss sich der Tabellen-Primus sicherlich nicht. Ebenso wie Rentfort verbuchten die Hertener drei Siege am Stück. Doch vor der Partie plagen Stöckl Personalsorgen. „Wir sind bisher mit Verletzungen zum Glück verschont geblieben, doch pünktlich zur Pause wird es personell noch einmal knapp.“ Ein Einsatz von Philip Umierski ist sehr unwahrscheinlich. Auch hinter Youri Gläser steht noch ein Fragezeichen. „Wir werden die Startelf ein wenig umbauen müssen. Am Ende werden wir aber elf gute Fußballer auf dem Platz haben, die das Zeug dazu haben, das Spiel zu gewinnen“, sagt Stöckl.

Jeder Abschied tut weh ...

Bestürzt und mit Bedauern haben wir erfahren, dass uns unser langjähriges Mitglied, Jörg Lucas, für immer verlassen hat.
Wir von der SV Vestia Disteln haben Ihn als tollen und großzügigen Menschen kennen und schätzen gelernt. Er hat sich, und auch einen großen Teil seiner Zeit, uneigennützig dem Verein zur Verfügung gestellt. Er war nicht nur bei den Senioren in den Jahren 2013 und 2014  als Schriftführer tätig, sondern hat sich auch als Freund der Junioren gezeigt. In den Jahren 2011 bis 2013 hat er sich, mit seiner Frau Iris, als Sponsor für den Winterpreis der Jugend gezeigt.
Wir, der ganze Verein der SV Vestia Disteln, sind stolz und froh den Menschen Jörg Lucas kennen gelernt zu haben. Im goßen Herzen der Vestia Familie wirst Du immer einen Platz haben. Wir halten Dich in guter Erinnerung und wünschen den Angehörigen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Der Verein SV Vestia Disteln

Stichwortsuche

Vestia Termine

16 Dez
16 Dez
SV Herta RE - Disteln 2
16.12.18 14:30
28 Dez
Mitternachtscup
28.12.18 18:00
6 Jan
Hallenstadtmeisterschaft für 2.+3.MS
06.01.19 13:00 - 18:30
19 Jan
35. Distelner Winterpreis
19.01.19 - 20.01.19
20 Jan
27 Jan
SSV Buer A2 - Disteln A
27.01.19 13:00
27 Jan
SV Bossendorf - Disteln 2
27.01.19 14:30
31 Jan
SV Westerholt - Disteln 2
31.01.19 19:00
3 Feb
SV Lembeck - Disteln 2
03.02.19 13:00
3 Feb
U.Lüdinghausen - Disteln
03.02.19 15:00

Einkaufen für den Kura:

Find us on Facebook

Aktuelle Infos

Kunstrasenpatenschaft

Vereinsheim

Öffnungszeiten

Di, Do und Fr ab 18 Uhr
Sa Bundesliga live ab 15 Uhr
So 11 - 21 Uhr


© SV Vestia Disteln 1912/27 2017. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok