SV VESTIA DISTELN 1912/27

Postfach 2032 - 45678 Herten - TEL: 02366-35850

Vereinsdialog

Perspektivplanung Sportstättenkonzept

Wie schon im letzten Newsletter über die Gespräche zum beteiligungsorientierten Verfahren zur „Perspektivplanung zum Hertener Sportstättenkonzept“ berichtet, ist sich der Vorstand einig, dass wir den Prozess so transparent wie möglich für unsere Mitglieder führen wollen. Daher möchten wir gerne unsere Stellungnahmen auch im Internet veröffentlichen, so dass sich jedes Mitglied ein Bild unserer Arbeit machen kann.

Unter dieser Rubrik findet ihr unsere Stellungnahme und die Anlagen, die wir zu dem unabhängigen Beauftragen der Stadt Herten Herrn Dr. Eckl (Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung) und zum Herrn Bürgermeister Fred Toplak und Herrn Kersten (Leiter FB 5 - Bildung, Kultur und Sport - Schulen) gesandt haben.

Hier die Fakten zu diesem Thema:

 

Stellungnahme zur Perspektivplanung vom 27.10.2016

Betreff: Perspektivplanung zum Hertener Sportstättenkonzept, Vereinsbefragung

Sehr geehrter Herr Dr. Eckl, sehr geehrter Herr Bürgermeister Toplak, sehr geehrter Herr Kersten,

anbei sende ich Ihnen im Auftrag der Vorstände Senioren / Jugend des SV Vestia Disteln die Unterlagen der Erhebung der Perspektivplanung und weitere zusätzliche Unterlagen, welche die Situation der Nutzung, des Bedarfes und des Zustandes der Sportstätte „Fritz-Erler Straße“ aus Sicht des SV Vestia Disteln wiederspiegeln soll.

Eine umfassende und sachliche Diskussion über die Zukunft der Sportvereine und Sportstätten halten wir für dringend erforderlich und begrüßen die Aktion. Wie schon in der Besprechung am 05.10.2106 möchten wir unsere „Verwunderung“ zum Ausdruck bringen bezüglich der im ersten Schritt zu erstellenden Bestandserhebung. Die jetzt von den Sportvereinen gewünschten Daten sollten in der Mehrheit beim Sportbüro vorhanden sein und, so unser Verständnis einer bedarfsgerechten und nachvollziehbaren Planung, auch Grundlage von Entscheidungen z.B. bei der Vergabe von Hallen- oder Platzzeiten sein. Im Sinne einer effektiven Bearbeitung der Thematik hätten wir uns diese Vorarbeit von Seiten des Sportbüros gewünscht.

Zu der Bestandserhebung:

Bemerkungen zu Punkt 3: Sportanlagenversorgung:

Hallenzeiten:

Als Fußballverein haben wir im Sommer einen geringen Bedarf an Hallenzeiten. Daher ist eine Beurteilung der Situation der zur Verfügung stehenden Hallenzeiten im Sommer nicht möglich. Bezüglich der Vergabe der Hallenzeiten im Winter können wir diese nur als ungenügend bezeichnen. Leider fehlt uns auch die Transparenz bezüglich der Vergabekriterien. Obwohl wir schon mehrfach nach für alle Vereine nachvollziehbaren Vergabekriterien gefragt haben gibt es darauf keine zufriedenstellende Beantwortung. Die  Aussage, dass natürlich die Bedarfe bevorzug werden, die nur in der Halle stattfinden können ist verständlich. Aber auch bei der Vergabe der Zeiten für reine Hallensportarten muss es doch Kriterien geben um die Hallenzeiten entsprechend aufteilen zu können.

Der SV Vestia Disteln hat zurzeit 6 Jugendmannschaften, die nach den uns bekannten Kriterien der Stadt Herten eine Berechtigung für Hallenzeiten hat (G - E-Jugend). Für diese 6 Mannschaften stehen uns 6 Stunden zur Verfügung. Dieses bedeutet, dass in der Winterzeit jede Mannschaft nur 1 Stunde pro Woche in der Halle trainieren kann. Dieses bedeutet auch, dass bei kleinen Hallen (Josefschule) und vielen Kinder ein bedarfsgerechtes Training nicht möglich ist. Hallenzeiten für die restlichen 11 Mannschaften sind nicht vorhanden. Auch die Vergabe von Hallenkapazitäten für Turniere ist für uns intransparent. Zudem befinden sich die Hallen größtenteils in einem nicht guten Zustand (Ausnahme Klaus Bechtel Halle). Hallen für Turniere mit der Ausrichtung auf eine größere Zuschauerzahl mit der Möglichkeit der Bewirtung der Zuschauer sind kaum vorhanden. Gerade im der Hauptnutzungszeit (Winter) sollte eine Bewirtung der Gäste und Zuschauer im Gebäude möglich sein.

Sportplätze:

Die Sportanlage an der Fritz-Erler Straße wird vom Fußballverein (Einspartenverein) SV Vestia Disteln und dem Leichtathletik-Verein LA Herten genutzt. Die Sportanlage besteht aus einem Rasen- und einem vom SV Vestia Disteln mit 100.000€ mit finanzierten Kunstrasenplatz. Die Sportplatznutzung des SV Vestia Disteln ist aus der Anlage „Trainingszeiten SV Vestia Disteln 2016 / 2017“ zu entnehmen. Für den SV Vestia Disteln stellt sich die Verfügbarkeit der Platznutzung als sehr unzureichend dar. Gespräche bezüglich der Errichtung eines weiteren Platzes zu Trainingszwecken (der Platz müsste nicht die geforderten Mindestmaße für Fußballplätze haben, ein ganzjährig zu nutzender Platz mit z.B. den Maßen einer D-Jugend Spielfläche mit ca. 50m x 70m wäre ausreichend) die wir seit Jahren führen blieben leider ohne Ergebnis.

Rasenplatz:

Der Rasenplatz an der Fritz-Erler Straße ist über 40 Jahr alt und wurde nach unseren Information noch nicht erneuert. Hauptnutzer des Rasenplatzes ist die LA Herten (siehe Anlage „Trainingszeiten LA Herten). Die Platzanlage verfügt über keine Bewässerungsanlage. Eine Flutlichtanlage ist nicht vorhanden. Aufgrund dieser Gegebenheiten und des schlechten Allgemeinzustandes ist der Rasenplatz häufig gesperrt und steht in der Herbst / Winterzeit für die Fußballer fast überhaupt nicht zur Verfügung. Die Nutzung für den SV Vestia Disteln wird weiterhin eingeschränkt durch Veranstaltungen von LA-Herten und einer 6 wöchigen Sperrung des Rasenplatzes im Sommer, die zur Regenerierung und Instandhaltung des Rasens genutzt werden soll. Leider sind entsprechende Tätigkeiten für uns dort nicht immer erkennbar. Die Sommersperrung betrifft aber nur den SV Vestia Disteln. Der Leichtathletikverein ist von dieser Sperrung nicht betroffen. Auf Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass LA Herten dort ihr notwendiges Training durchführen kann. Unsere Frage, welches notwendige Training z. B. die Jugend (Kinder im Alter von 4 Jahren bis 10 Jahren) durchführen können blieb leider unbeantwortet.

Die Verteilung der jährlich Nutzung des Rasenplatzes ist in der Anlage „Verfügbarkeit Rasenplatz 2016“ beispielhaft dargestellt. Deutlich wird, dass die Nutzung des Rasenplatzes für den SV Vestia Disteln nur zu sehr geringen Zeiten möglich ist. Unbefriedigend ist auch die Tatsache, dass die Sportanlage auch als Wurfanlage genutzt wird. Selbst bei Nutzung durch nur einen Werfer ist dann aus Sicherheitsaspekten die Nutzung der gesamten Rasenfläche bei Bedarf nicht möglich.

Kunstrasenplatz:

Der in 2014 neu errichtete Kunstrasenplatz verfügt über eine Bewässerungsanlage. Eine Flutlichtanlage ist ebenfalls vorhanden. Der Platz ist so ganzjährig zu nutzen. Mit der Errichtung des Kunstrasenplatzes haben der Verein und die Stadt Herten eine qualitative Verbesserung der Infrastruktur geschaffen. Ganzjähriger Trainings- und Spielbetrieb und eine qualifiziertere Ausbildung der Sportler ist damit möglich. Jedoch wurden keine dringend benötigten zusätzlichen Trainingsflächen geschaffen. Der Kunstrasen wird genutzt vom SV Vestia Disteln (11 - 17 Mannschaften) der Betriebssportgemeinschaft der Vestischen (1 Mannschaft) und Schulen. Die Aufteilung der Trainingszeiten (Punkt 4 der Vereinsbefragung) entnehmen sie bitte den Anlagen „Datenerhebung SV Vestia Disteln 2016“ und „Trainingsplan Kunstrasen 2016“. Deutlich wird, dass sich immer mehrere Mannschaften die Trainingsflächen aufteilen müssen und ein bedarfsgerechtes, spielsituationsnahes Training kaum möglich ist.

Bei der Verteilung der Trainingszeiten ist zu berücksichtigen, dass die Kinder- und Jugendlichen aufgrund der gegebenen Schulformen immer später nach Hause kommen. Auch die Situation der Übungsleiter und deren Arbeitszeiten sind bei der Planung zu berücksichtigen. Die Nutzungszeiten konzentrieren  sich daher hauptsächlich in einem zeitlichen Bereich zwischen 16:30 Uhr und 21:00 Uhr. Aufgrund fehlender weiterer Trainingsfläche kann schon jetzt von einigen Mannschaften ein leistungsgerechtes Training mit 3 kompletten Trainingseinheiten pro Woche nicht durchgeführt werden. Weitere ganzjährige Trainingsfläche ist dringend erforderlich. Es besteht von Hertener Bürgern eine hohe Nachfrage, die wir auch langfristig sehen. Der allgemeine demografische Trend ist in Disteln nicht zu sehen. Dieses spiegelt auch der Bedarf an weiteren Kindergartenplätzen wieder.

Eine weitere Problematik ist die Tatsache, dass wir keine Ausweichmöglichkeiten bei Spielen haben, die in der Woche stattfinden. Müssen Meisterschaftsspiele, Pokalspiele und Nachholspiele in der Woche stattfinden, so fällt das Training für alle anderen Mannschaften an diesen Tagen aus.

Die Regelung der Stadt Herten, dass nur Spiele der G- bis E-Jugend auf Rasen ausgeführt werden dürfen und alle andere Mannschaften auf Kunstrasen bzw. Tenne spielen müssen ist aufgrund des Nichtvorhandenseins von Ausweichmöglichkeiten zu hinterfragen. Wer hat diese Regelung aus welchem Grund erlassen? Ist diese Regelung sinnvoll? Sind Ausnahmen möglich?

Bemerkungen zu Punkt 5: Zusätzlicher Bedarf in Wochenstunden

Zur Deckung des jetzigen Bedarfes ist aus unserer Sicht die Errichtung eines weiteren Sportplatzes zwingend erforderlich. Pläne eine witterungsunabhängige weitere Spiel- und Trainingsfläche auf dem Grundstück hinter der Klaus-Bechtel Sporthalle zu errichten scheitern leider an den Kosten von ca. 75 T€, die der Verein alleine aufbringen müsste.

Bezüglich der Hallenzeiten wäre mindestens eine Verdoppelung der Trainingszeiten im Winter von 6 Wochenstunden für 6 Mannschaften auf 12 Wochenstunden wünschenswert. Zwingend sehen wir eine Transparenz für alle Vereine bezüglich der Vergabekriterien. Dieses würde auch zum Verständnis beitragen, sollten die Bedarfe nicht gedeckt werden können.

Weitere Kriterien, die aus unserer Sicht bei einem Gesamtkonzept zu berücksichtigen sind

Bedarf Umkleiden:

Bezüglich der Bedarfe an Umkleiden haben wir in der Anlage „Bedarfe Umkleidenutzung 2016“ unsere Bedarfe zusammengefasst. Die Sportanlage verfügt über 4 Kabinen, die von zwei Sportvereinen genutzt werden. Bei Nutzung durch LA Herten ist dann noch zu berücksichtigen, dass aufgrund der notwendigen Geschlechtertrennung eine Kabine für die Damen / Frauen freigehalten werden muss. Wir halten die Errichtung 2 weiteren Umkleidemöglichkeiten kurzfristig für zwingend erforderlich. Eine offizielle Beantragung wurde 2015 getätigt.

Lagermöglichkeiten:

Die Sportanlage an der Fritz-Erler Straße wurde errichtet ohne Lagermöglichkeiten für Trainingsmaterial, Trikots und Vereinsbedarf für die Vereine bedacht wurde. Am Rasenplatz befinden sich zwei Garagen, in denen sich Arbeitsmaterial für den Platzaufbau befinden. Diese eignen sich aber in der Größe und in der unbeheizten Form nicht zur Lagerung der Vereinsmaterialien. Die Jugendabteilung des SV Vestia Disteln hat mit Unterstützung des Fördervereins der Jugend einen eigenfinanzierten Lagerraum am Kunstrasenplatz errichtet. Dieser reicht aber gerade aus, um die benötigten Trainingsmaterialien zu lagern. Weiterer Lagerraum für die Jugendabteilung ist notwendig. Die Seniorenabteilung hat überhaupt keinen Lagerraum zur Verfügung und versucht mit Behelfslösungen (teilweise auch durch Schränke in den Kabinen oder Kabineneingängen) die Situation nicht eskalieren zu lassen. Die Errichtung von Lagermöglichkeiten am Kunstrasenplatz ist seit Jahren (Jahrzehnten) zwingend notwendig.

Zaunanlage Kunstrasen

Der Kunstrasenplatz wurde mit einem stabilen Gitterzaum umgeben, damit der von der unberechtigten Benutzung Dritter geschützt ist. Leider wurde der Zaun an einigen Stellen nicht in entsprechender Höhe errichtet (s. Fotos), so dass es immer wieder vorkommt, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene unberechtigt und unbeaufsichtigt über den niedrigen Zaun klettern. Leider ist dann festzustellen, dass die Verhaltensregeln (nicht Rauchen, keine zuckerhaltigen Getränke, kein Kaugummi…) für Kunstrasenplätze nicht eingehalten werden. Auch die Vermüllung der Anlage und die Beschädigung der Tornetze ist festzustellen.

Zaunanlage Rasenplatz

Der Rasenplatz ist in der Richtung zur Straße „Am Knöchel“ nur mit einem Maschendrahtzaun gesichert. Dieser Zaun weißt seit Jahren an vielen Stellen Beschädigungen und Löcher auf (s. Fotos). Die Reparatur dieser Stellen erwies sich in der Vergangenheit immer nur als vorrübergehende Lösung. Nach kurzer Zeit waren die Zäune wieder defekt und der Rasenplatz und der Kunstrasenplatz wird unbeaufsichtigt genutzt. Die beschriebenen Schaden analog des Kunstrasenplatzes sind festzustellen. Die Errichtung eines stabilen, hohen Gitterstabzaunes wäre aus unserer Sicht notwendig.

Tribünen

Beide Sportplatze, Rasen- und Kunstrasen, verfügen nicht über eine Möglichkeit, dass Zuschauer witterungsgeschützt die Sportveranstaltungen besuchen können. Auch die Sportler haben keine Möglichkeit, Trainingssachen witterungsgeschützt unter zu stellen.

Parkplatzsituation

Der Parkplatz auf der vom Sportplatz gegenüberliegenden Seite ist nicht befestigt. Die Folgen sind eine große Staubentwicklung im Sommer und eine Matschlandschaft bei Regen (s. Foto). Teilweise ist dann der Parkplatz nur sehr eingeschränkt bis gar nicht mehr zu nutzen. Die Folge ist dann das unberechtigte Parken auf dem Gehweg, das auch schon zu mehreren gefährlichen Situationen geführt hat. Eine Verbesserung dieser Situation wäre wünschenswert.

Sportplatzstatistik / Bewertungskriterien

Um einen Überblick über die Sportplatzsituation in Herten zu gelangen haben wir schon vor Jahren einen Entwurf einer „Sportplatzstatistik“ erstellt und diesen auch der Stadt Herten zur Diskussion zur Verfügung gestellt. Mit dieser Statistik haben wir auch den Versuch unternommen, für alle Vereine nachvollziehbare Bewertungskriterien aufzuführen. Gewiss lässt sich über diese Kriterien diskutieren oder auch noch bessere finden. Leider haben wir aber von Seiten der Verantwortlichen dazu noch keinen Vorschlag gesehen. Anbei die Tabelle mit der Bitte um kritische Prüfung und Diskussion. Wir haben uns erlaubt die Daten des SV Vestia Disteln auf den aktuellen Stand zu bringen. Bezüglich der Daten der anderen Sportvereine bedarf es einer Aktualisierung.

Generelle Aussage

Generell kann gesagt werden, dass es noch sehr viel „Verbesserungspotential“ auf der Sportplatzanlage Fritz-Erler Straße gibt. Diesbezüglich hat es schon sehr viele Gespräche und Besprechungen gegeben. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass der SV Vestia Disteln dabei nicht nur die fordernde Seite eingenommen hat sondern auch immer bereit ist, im Rahmen seiner Möglichkeiten, Maßnahmen mit zu Tragen. Dieses sowohl in Form von Arbeitsunterstützung oder in finanzieller Form. So haben wir nicht nur einen Beitrag von 100.000€ zur Errichtung des Kunstrasens geleistet, den der Verein mit einen Kredit mit 10 jähriger Laufzeit zu begleichen hat. Wir haben uns auch mit einem finanziellen Betrag von 50% an der Errichtung einer Barriere am Kunstrasenplatz beteiligt. Ob es auf anderen Sportplätzen vergleichbare Regelungen gegeben hat, ist mir nicht bekannt.

Nach unserer Ansicht sind Platzanlage und Sozialgebäude an der Fritz-Erler Straße für die Nutzung von 2 Sportvereinen der vorhandenen Größe nicht ausgelegt und geeignet. Die Nutzung unterschiedlicher Sportdisziplinen vergrößert die unzureichenden infrastrukturellen Gegebenheiten.

mögliche Fusionen

Die Thematik „Fusion“ wird im Kreise der Verantwortlichen des SV Vestia Disteln sehr intensiv diskutiert. Deutlich wird jedoch, dass die jetzigen Verhältnisse in Sachen Infrastruktur (Trainings- und Spielmöglichkeiten, Umkleide, Sozialgebäude für Vereinsaktivitäten, Lagermöglichkeit…..) jetzt schon für einen Verein nicht ausreicht. Sollte ein weiterer Fußballverein seine Heimat an der Fritz-Erler Straße finden, müssten diese Verhältnisse entsprechend verbessert werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass neue weitere Spiel- und Trainingsmöglichkeiten zu schaffen sind, die ganzjährig zu nutzen sind. Jedoch ist dabei noch zu bedenken, dass dann die jetzt schon sehr schwierige Nutzungsaufteilung zwischen Fußballern und Leichtathleten weitere Herausforderungen mit sich bringen wird. Hier halten wir eine konsequente Trennung der Sportarten für sinnvoll.

Zusammenarbeit mit Sportamt und ZBH

Bezüglich der Zusammenarbeit mit Sportamt und ZBH wünschen wir uns eine bessere, transparentere und positivere Kommunikation bei der nicht nach Problemen sondern nach Lösungsmöglichkeiten gesucht wird.

Zur Kenntnis habe ich eine Präsentation beigefügt, die wir vor Vertretern des DFB und des WFLV und der Stadt Herten im Rahmen eines DFB-Vereinsdialoges in 2015 gehalten haben.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Peter Postus

  • img_20161020_102943
  • img_20161020_170740
  • img_20161020_170818
  • img_20161020_171550
  • img_20161020_171614


© SV Vestia Disteln 1912/27 2017. All Rights Reserved.